Koblenz

Koblenz ist nach Mainz und Ludwighafen die drittgrößte Stadt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Koblenz gehört zu den ältesten Städten Deutschlands und feierte im Jahr 1992 sein 2000-jähriges Bestehen.
Teile von Koblenz gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Bei den Luftangriffen auf Koblenz im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt zu 87 % zerstört, dadurch blieb das historische Stadtbild von Koblenz für immer verloren. Nur langsam erholte sich die Stadt von den verheerenden Folgen des Krieges.

Koblenz liegt am „Deutschen Eck“ einer durch Mosel und Rhein gebildeten Mündungsspitze. Bedingt durch die Lage kann man Koblenz auch sehr bequem per Schiff über Rhein und Mosel erreichen. Von hier starten auch die Schiffe für die Fahrt ins romantische Mittelrheintal.
Ein Besuch des am Rhein gelegenen Kurfürstlichen Schlosses oder das im 13. Jahrhundert erbaute und im 19. Jahrhundert wieder aufgebaute Schloss Stolzenfels lohnt sich in jedem Fall.
Das Landesmuseum Koblenz das Mutter-Beethoven-Haus oder das Rheinische Fastnachtmuseum sollten unbedingt besichtigt werden.
In Koblenz sind einige der preußischen Festungsanlagen aus dem 19. Jahrhundert erhalten geblieben. Die Preußen bauten damals die Stadt als eines der umfangreichsten Festungssysteme Europas aus.

Eine kulinarische Spezialität ist der Döppekooche.
Die ist eine alte rheinische Spezialität und war ursprünglich ein „Arme-Leute-Essen“. Er wurde traditionell bei den einfachen Leuten am St. Martinsfest aufgetischt, da diese sich keine Martinsgans leisten konnten.